manuskripte

Oktober2nd

No Comments

Was sein wird: manuskripte 233 im Kunsthaus Graz

Präsentation des neuen Heftes mit dem Schwerpunkt was sein wird: Gespräch und Lesungen von und mit studio ASYNCHROME, Katrin Köhler, Bodo Hell, Fiston Mwanza Mujila

Einführung und Moderation: Katrin Bucher Trantow und Andreas Unterweger
13.10., 19 Uhr, Space04 (Kunsthaus Graz)
Eintritt und Begrüßungsgetränk frei – anschließend Barbetrieb (Catering Café König).
Um Anmeldung unter lz@manuskripte.at oder 0316 825608 (Mo.–Fr. von 9-13 Uhr) wird gebeten.

manuskripte – Die beste Information, wie es mit der Literatur weitergeht“, lautet der klassische Werbeslogan der legendären Grazer Literaturzeitschrift. Was also lag näher als einen Dialog zwischen der permanenten literarischen Zukunftsforschung der manuskripte und der STEIERMARK SCHAU: was sein wird im Kunsthaus Graz zu initiieren?

Mit dem österreichischen Avantgarde-Routinier Bodo Hell und der jungen Hamburger Lyrikerin Katrin Köhler (Styrian Artist in Residence) nominierte manuskripte-Herausgeber Andreas Unterweger zwei Autor*innen unterschiedlicher Generation, um die Ausstellung was sein wird im Kunsthaus zu besuchen und literarisch auf das Gesehene zu reagieren.

Im Space04 lesen die beiden ihre Beiträge zum Heft, zudem trägt Peter-Rosegger-Preisträger Fiston Mwanza Mujila seine lyrische Zukunftsvision Innere Stadt vor.

Den inhaltlichen Schwerpunkt was sein wird in manuskripte 233 begleiten künstlerische Arbeiten von Studierenden der TU Graz, die sich auch mit der Ausstellung im Kunsthaus Graz auseinandersetzen und in Space04 ausgestellt sind. Kuratiert wurde der Zyklus von den Dozenten Marleen Leitner und Michael Schitnig aka studio ASYNCHROME, die neben Arbeiten im Heft auch das aktuelle manuskripte-Cover gestalten.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.